Startseite

Herzlich willkommen auf der Homepage des Schützenvereins Obbornhofen.

Neue Standaufsicht bis August 2020

Helmut-Henzel-Gedächtnispokal

Am 19.6. (Freitag) schießen wir den Helmut-Henzel-Gedächtnispokal (30 Schuss LG aufgelegt, 30 Schuss LP aufgelegt).

Aktueller Trainingsbetrieb

Luftdruckwaffen

Das Training findet nun wieder regelmäßig für Luftdruckwaffen statt im Schießstand, wobei die Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Am 29.05. findet das Training für Luftdruckwaffen letztmalig freitags statt, ab dem 4.6. findet das Training donnerstags ab 19:30 Uhr statt. Ausnahmen gelten bei Meisterschaften, Pokalschießen bzw. falls anders angekündigt.


 

Bogenschießen

Das Bogenschießen findet wie bisher ab 18 Uhr auf dem Sportplatz statt, wobei auch hier die Hygieneregeln und Abstandsregeln einzuhalten sind.

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am 13.03. um 20 Uhr in den Schießräumen statt.

Erste Vereinsmeisterschaft 2020 bei den Obbornhofener Schützen

Nach Abschluss der Rundenwettkämpfe beginnen nun die Vereinsmeisterschaften beim Schützenverein Obbornhofen.

Den Anfang machte die Meisterschaft 2020 in der Disziplin Luftgewehr aufgelegt.

In dieser Disziplin hatten die Obbornhofener  bei den Wettkämpfen den 2. Platz in der Grundklasse 3 belegt und nun  sollte sich zeigen, wer der beste Schütze ist.

Nach Auswertung von jeweils 30 Schuss ergab sich ein teilweise ziemlich dicht beieinander liegendes Teilnehmerfeld.

Lothar Hinz errang den Vereinsmeister-Titel deutlich mit 309,3 Ringen. Auf Platz zwei folgte Bodo Bommersheim mit 302,7 Ringen und Platz drei belegte Karl-Ulrich Bommersheim mit 301,1 Ringen, dicht gefolgt von Dr. Michael Lowin mit 300,9 Ringen. Weiter folgten Jürgen Bommersheim und Martin Glockengießer.

Der Siegerehrung folgte selbstverständlich ein gemütliches Beisammensein.

 

Die nächste Vereinsmeisterschaft Luftpistole steht nun als nächstes an.


Die ersten drei Sieger, v.l.n.r.: Karl-Ulrich Bommersheim, Lothar Hinz und Bodo Bommersheim

Erste Vereinsmeisterschaft der Bogenabteilung

Vergangenen Samstag war es um 14:00 Uhr endlich soweit. Die Bogenschützen des Obbornhofener Schützenvereins schossen ihre erste Vereinsmeisterschaft aus. 

Obwohl das Augenmerk der Veranstaltung auf dem Schießen lag, brachten die Teilnehmer noch Kleinigkeiten wie Kuchen, Kaffee und Frikadellen mit, um sich zwischen den Durchgängen zu stärken und Kräfte zu sammeln.

Das Schießen wurde auf insgesamt 4 Durchgänge a 6 Schuss je Schütze verteilt.

Es wurde pünktlich gestartet und die einzelnen Durchgänge aufaddiert. 

Am Ende stand Johannes Beckers mit 107 Ringen als erster Vereinsmeister in der Disziplin Bogenschießen fest.

Mit etwas Abstand und insgesamt 89 Ringen belegte Lukas Lindner den 2. Platz, dicht gefolgt auf Platz 3 von Andreas Matz mit 85 Ringen und mit weiteren 4 Ringen Abstand belegte Erwin Matz Platz 4. Auf dem 5. Platz mit 65 Ringen schaffte es Emma Beckers. Platz 6. ging mit 60 Ringen an Manuel Koch.

Vor der Siegerehrung konnten sich die Bogenschützen noch etwas mit dem Schießen auf 3D-Ziele üben. Hierzu kommt unter anderem eine Schaumstoffente zum Einsatz, die das Lieblingsmotiv der Bogenschützen ist.

Nach der offiziellen Ehrung des Vereinsmeisters ließ es man bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen.

Gelungene Premiere bei den Obbornhofener Schützen

In dieser Saison schickte  der Schützenverein Obbornhofen erstmals eine Mannschaft in der Disziplin "Luftgewehr aufgelegt"

ins Rennen.

Der erste Vergleichskampf fand nun in der letzten Woche auf heimischem Stand statt.

Gegen die erfahrenen Gäste aus Lich, die seit Jahren in dieser Disziplin schießen, hatte man sich zunächst keine Chancen ausgerechnet und ging mit dem olympischen Gedanken an den Start "Dabeisein ist alles".

Doch beim Auswerten der Karten, die im Teilermodus gezählt wurden, kam die Überraschung zutage: Die Obborhofener gewannen mit 904,2 : 895,3 Ringen.

Jeder Schütze gibt bei dieser Art des Schießens 30 Schuss ab. So wären eigentlich bei einer Scheibe von 1- 10 Ringe maximal 300 Ringe zu erzielen.

Da aber jeder Schuss mit sog. Zehnerteiler gewertet wird, kann jeder Schuss bis max. 0,9 Ringe mehr ergeben. Ein sogenannter "guter "Neuner bringt dann 9,9 Ringe, ein "knapper" Zehner nur 10,0 Ringe, ein sehr guter Zehner sogar 10,9 Ringe.

Hinzu kommt der Vorteil,  dass die Waffe aufgelegt wird und daher bessere Ergebnisse als bei einem freistehenden Schießen möglich sind. Diese Disziplin findet daher seit einiger Zeit regen Zulauf.

Da die Obbornhofener auch genügend Luftgewehre zur Verfügung haben, sind Gäste immer willkommen und können sich auch einmal in dieser Disziplin üben. 

Zum Ergebnis der Gastgeber trugen bei: Bodo Bommersheim 304,3 Ringe, Lothar Hinz 303,2 Ringe und Dr. Michael Lowin 296,7 Ringe.

Als Ersatz trat Jürgen Bommersheim mit 282,8 Ringen an.

 

Weniger erfolgreich war leider die Obbornhofener Luftpistolen-Mannschaft, die zwei Tage später in Leihgestern ihren letzten Hinrundenwettkampf absolvierte.

Den 984 Ringen der Gastgeber konnten lediglich 918  Ringe entgegen gesetzt werden und damit blieben die Punkte in Leihgestern.

Obbornhofens Luftpistolenschützen haben damit ein mit 4: 4 Punkten ausgeglichenes Punktekonto.

Für Obbornhofen schossen: Lothar Hinz 337 Ringe, Bodo Bommersheim 319 Ringe und Jürgen Bommersheim 262 Ringe.

Ähnlich erging es der ersten Riege der Luftgewehrschützen bei ihrem letzten Kampf zuhause gegen die Gäste aus Annerod.

Nur war bei diesem Vergleich die Niederlage etwas krasser: Die Gäste erzielten 1076 Ringe  und die Gastgeber "nur" 1075 Ringe, so dass dieser Kampf mit nur einem Ringe verloren wurde.

Für Obbornhofen LG I schossen: Lothar Hinz 365 Ringe, Bodo Bommersheim 361 Ringe und Dr. Michael Lowin 349 Ringe.

 

Auch diese Mannschaft hat mit mit 4:4 Punkte ein ausgeglichenes Konto und belegt Platz 3 der Tabelle in der Grundklasse 1. 

Karl Walther schießt den Vogel ab

Königsschießen und Weinverkostung beim Schützenverein Obbornhofen

Um das traditionelle Königsschießen der Obornhofener Schützen etwas attraktiver zu gestalten, fand dieses nunmehr an einem Samstagnachmittag mit anschließender Weinverkostung statt.

Auch hatte man das Schießen vom Schießstand in die ehemalige Kegelbahn verlegt, was auch eine gute Entscheidung war.

Der noch amtierende Schützenkönig 2018, Rainer Hahn, gab den ersten Schuss auf das Reichszepter ab. Erst nach 70 Kugeln fiel das Zepter und Jürgen Bommersheim stand als 2. Ritter fest.

Da der Adler in diesem Jahr wohl kein Obstliebhaber war, gab er den  Reichsapfel schon mit dem 47. Schuss an Bodo Bommersheim ab.

Ersatzritter mit dem 97. Schuss wurde Dr. Michael Lowin.

Den Kampf um den Titel des Schützenkönigs 2019 gewann das älteste aktive Mitglied des Vereins, Karl Walther.

36 Jahre hatte er gebraucht, um endlich einmal wieder diesen Titel zu erringen. Seine Freude war nicht zu übersehen.

Bevor die offizielle Ehrung durch den Vorsitzenden Dr. Lowin erfolgte, stärkten sich die Schützen und weitere Gäste im umgestalteten und dekorierten Schießstand bei einem oktoberfestähnlichen Buffet mit Weißwurst, Brezeln, Schmalzbrot und Knabbereien.

Dies war auch notwendig, um die anschließende Verkostung der vielen Weine gut zu überstehen.

Vorher wurden natürlich die Gewinner der Titel offiziell geehrt und dem König auch noch die Königskette überreicht.

Die anschließende Weinverkostung führte der 1. Vorsitzende durch, wobei genau die Weine kredenzt wurden, die einige der Mitglieder bereits bei ihrem Ausflug in die Pfalz im Mai diesen Jahres im Weingut Metzger gekostet hatten. Da nicht alle interessierten Mitglieder an dieser tollen Fahrt teilnehmen konnten, hatten die Ausflügler für die Daheimgebliebenen deshalb alle im Mai dargebotenen Weine  mit nach Hause gebracht, die nun geöffnet wurden. 

 

Nach der 14. Probe allerdings beschlossen die Anwesenden, die noch weiter zur Verfügung stehenden Weine in einem zusätzlichen Termin zu testen, hatte man doch schon Mitternacht fast erreicht.  

 

Beide Luftgewehrmannschaften punkten im zweiten Wettkampf

Nachdem der Start der  Obbornhofener zweiten LG-Mannschaft in die neue Runde etwas holprig begonnen hatte, kam diese Mannschaft nun im zweiten Vergleich zu einem guten Ergebnis und konnte beide Punkte gegen die Gäste aus Weickartshain-Seenbrücke für sich verbuchen.

Mit 957 : 911 Ringen hatten die Gastgeber einen komfortablen Vorsprung.

Für Obb. II schossen: Dr. Michael Lowin 352 Ringe, Karl-Ulrich Bommersheim 320 Ringe und Manfred Neugebauer 285 Ringe.

Knapper ging es dann aber schon aus beim zweiten Wettkampf der ersten Obbornhofener LG-Mannschaft.

Den 1056 Ringen der Gäste aus Rödgen konnten die Obbornhofener 1058 Ringe entgegen halten und damit die nächsten beiden Punkte dem Konto hinzufügen.

Für Obb. I schossen: Bodo Bommersheim und Lothar Hinz jeweils 354 Ringe und Dr. Michael Lowin 350 Ringe.

An dieser Stelle sei schon auf das Königsschießen des Vereins am 19.10.2019 hinzuweisen, das in diesem Jahr mit einer anschließenden Weinverköstigung verbunden wird und wozu alle Mitglieder des Vereins ganz herzlich eingeladen werden.

 

Die genaue Zeit wird noch besonders mitgeteilt.

 


Gelungenes Comeback der Obbornhofener Luftpistolenschützen

Seit einigen Jahren hatte der Schützenverein Obbornhofen keine Schützen mehr, die sich an den Rundenwettkämpfen beteiligten.

In dieser Saison nun haben sich sogar sechs Mitglieder gefunden, die bei den laufenden Wettkämpfen teilnehmen wollen, zumal der Verein auch neue Luftpistolen angeschafft hat und für jeden Schützen eine Waffe zur Verfügung steht.

Im ersten Wettkampf der Saison 2019/2010 begrüßten die Obbornhofener die Gäste aus Gießen.

Da alle Obbornhofener an der Start gingen, hatte man vorher ausgelost, wer in die Wertung gelangt.

Nachdem alle Schützen ihre 40 Schuss abgegeben hatten, auch nun bekannt war, wessen Ergebnis gewertet wurde, waren die ersten beiden Punkte mit Vorsprung durch die Gastgeber errungen und die Gäste hatten mit 933:983 Ringen das Nachsehen.

Den Sieg für Obbornhofen errangen: Lothar Hinz mit 332 Ringen, Dr. Michael 329 Ringe und Bodo Bommersheim 322 Ringe.

Im nächsten Vergleich werden die bisher nicht gewerteten Schützen an den Start gehen.

Sollten sich noch weitere Interessenten für das LP-Schießen finden, ist zu überlegen, für die nächste Saison eine zweite Mannschaft zu melden.

 

LP 2019

Die komplette LP-Mannschaft, v.l.n.r.: Karl-Ulrich Bommersheim, Bodo Bommersheim, Lothar Hinz, Jürgen Bommershem, Rainer Hahn, Dr. Michael Lowin